Sie erreichen uns unter: 0 62 32 - 65 29 0

Adresse: Iggelheimer Strasse 26, 67346 Speyer

AMD-Vorsorge

Die altersbedingte Makuladegeneration (AMD) ist die häufigste Ursache für einen Verlust der zentralen Sehschärfe älterer Menschen (ab dem 50. Lebensjahr) in den Industriestaaten. In Deutschland sind über 4 Millionen Menschen betroffen. Die Ursachen der AMD sind vielschichtig. Neben einer wichtigen genetischen Komponente spielen Umwelteinflüsse mit Gefäßschädigungen (Rauchen, UV-Licht) eine zentrale Rolle. Eine Makuladegeneration ist im Grunde eine Durchblutungsstörung der Netzhautmitte, der Stelle des Schärfsten Sehens. In den meisten Fällen bleibt die AMD „trocken“. Die Trockene AMD schreitet in der Regel nur sehr langsam voran, kann aber im Laufe der Zeit auch zu einer Erblindung im Sinne des Gesetzes führen. Bei etwa 15% der Patienten kommt es im Laufe der Erkrankung durch ein Einwachsen abnormaler, undichter Blutgefäße unter die Netzhautmitte (Makula) zu Flüssigkeitsansammlungen (feuchte AMD). Dies führt zu einer Verzerrung des auf die Netzhaut geworfenen Bildes, gerade Linien erscheinen wie gebogen (=Metamorphopsien). Der Sehverlust tritt oft rasch ein und ist meist sehr ausgeprägt.

Die Untersuchung bei AMD erfolgt in der Regel funduskopisch mit weiter Pupille und mit dem OCT (ermöglicht eine Schnittbildführung durch die Makula und macht dadurch auch kleinste Flüssigkeitsansammlungen sichtbar).

 

Therapiemöglichkeiten
Für die Frühform der AMD gibt es bislang lediglich vorbeugende Maßnahmen: ein Verzicht auf Rauchen verlangsamt das Fortschreiten, ebenso wie eine Behandlung mit bestimmten Vitaminen und Antioxidantien. Dies ist insbesondere für Angehörige von AMD-Patienten von Bedeutung, die aufgrund der familiären Belastung ein erhöhtes Erkrankungsrisiko haben. Für die Therapie der feuchten AMD stehen seit kurzem neue wirksame Medikamente zur Verfügung, die wiederholt in den Glaskörper des Auges injiziert werden. Dadurch ist oft eine Stabilisierung des Befundes mit Sehverbesserung möglich. Die Behandlungsaussichten sind umso besser, je früher die Erkrankung erkannt wird.

Weiterführende Informationen rund um das Thema AMD finden Sie auf den Seiten der PRO RETINA Deutschland e.V. unter http://www.pro-retina.de.